Accesskeys

 
 
 
 

Kontakt

SVP Kanton Schaffhausen
Postfach 1334
8201 Schaffhausen
Tel. +41 79 285 09 68

E-Mail: [E-Mail via Formular]

PC-Konto: 82-197-7

 

Agenda

  • 14.05.2014
    20:00 bis 22:00

    Frühlingsversammlung

    von SVP Stetten

    Frühlingsversammlung im Bistro "Hoch Zwei".

  • 14.06.2014
    17:00 bis 00:00

    Bockfest

    Familienanlass von SVP Stetten

    Bockfest an der oberen Wassergasse.

  • 26.08.2014
    20:15 bis 23:00

    Parteiversammlung SVP Stadt Schaffhausen

    Parteiversammlung von SVP Stadt Schaffhausen

    Parolenfassungen für die städtischen Abstimmungen vom 18. September (wird nur durchgeführt, sofern Abstimmungsvorlagen vorliegen)

  • 29.08.2014
    17:00 bis 23:00

    Grillplausch

    Gesellschaftliches Grillieren von SVP Stadt Schaffhausen

    Traditionelles Grillfest der SVP Schaffhausen beim Engeweiher. Es sind alle Mitglieder und Freunde der SVP des Kantons Schaffhausen herzlich eingeladen.

  • 21.10.2014
    20:15 bis 23:00

    Parteiversammlung SVP Stadt Schaffhausen

    Parteiversammlung von SVP Stadt Schaffhausen

    Parolenfassungen für die städtischen Abstimmungen vom 30. November (wird nur durchgeführt, sofern Abstimmungsvorlagen vorliegen)

SVP Schaffhausen

  • Ständeratspräsident Hannes Germann besucht Deutschland

    Ständeratspräsident Hannes Germann stattet der Bundesrepublik Deutschland am 10. und 11. April 2014 einen offiziellen Besuch ab.

    04.10.2014 von Mariano Fioretti

    Rede von Ständeratspräsident Hannes Germann

    Rede von Ständeratspräsident Hannes Germann

    Die Reise des Ständeratspräsidenten beginnt in der Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen. In Hannover sind Gespräche mit dem Präsidenten des Landtages, Bernd Busemann, dem Oberbürgermeister Stefan Schostok sowie dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und niedersächsischen Ministers für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stefan Wenzel, geplant.

  • SVP SH verabschiedet Werner Bolli

    Die SVP des Kantons Schaffhausen hat an ihrer ordentlichen Jahresversammlung ihren langjährigen Präsidenten Werner Bolli verabschiedet. Als neuer Vizepräsident wurde der Dörflinger Gemeindepräsident Pentti Aellig gewählt.

    04.07.2014 von Daniel Preisig

    Claude Ragaz enthüllt und übergibt seine Ehrenurkunde an Werner Bolli

    Nach 11 Jahren an der Spitze der SVP des Kantons Schaffhausen tritt Werner Bolli zurück. Die Delegiertenversammlung wählte Werner Bolli zum Ehrenmitglied und überreichte ihm eine von Claude Ragaz in Handarbeit gestaltete Urkunde. Ständeratspräsident Hannes Germann ehrte Bolli als tüchtigen und umsichtigen Präsidenten. Unter seinem Präsidium gelangen der SVP sehr grosse Erfolge: Der Wähleranteil konnte auf 33.6% (Kantonsrat 2012) gesteigert werden, 2004 erkämpfte sich die SVP mit Rosmarie Widmer Gysel einen zweiten Sitz im Regierungsrat und feierte 2007 mit Thomas Hurter den Einzug in den Nationalrat.

    Als neuer 1. Vizepräsident wurde Pentti Aellig gewählt. Er führt die Partei bis ein neuer Präsident gewählt wird. In seiner Antrittsrede steckte Pentti Aellig hohe Ziele für die Wahlen und sprach auch die schwieriger gewordene Zusammenarbeit der bürgerlichen Parteien an.

    Der Kantonalvorstand wird ausserdem mit Walter Hotz als Vizepräsident verstärkt.

    An der mit 77 Mitgliedern sehr gut besuchten Versammlung wurden zudem die Abstimmungsempfehlungen für den 18. Mai gefasst. 

    Bilder der Jahresversammlung der SVP des Kantons SH, 07.04.2014

  • Anstossen auf ein gutes Parteijahr

    Im Anschluss an die ordentliche Generalversammlung der städtischen SVP genossen die Mitglieder eine interessante Bier-Degustation.

    04.02.2014 von Daniel Preisig

    Braumeister Michael Hanreich mit der neu gestalteten Bügelflasche «Eidgenoss»

    Die SVP der Stadt Schaffhausen hat am 2. April ihre ordentliche Generalversammlung durchgeführt. Dabei wurde u.a. der Vorstand unverändert wieder gewählt und aus den Räten berichtet.

    Im Anschluss an die von Parteipräsident Josef Eugster geführte Versammlung ging es etwas weniger politisch, dafür umso geselliger weiter: Markus Höfler (CEO) stellte die Brauerei Falken und das neue Produktemarketing vor. Danach gab's im Rahmen einer Bier-Degustation mit Braumeister Michael Hanreich die neuen Biere «Stammhaus-Bier - gebraut seit 1895» sowie das «Eidgenoss» in der neuen Bügelflasche. Prost! Dazu servierte Tomisalv Babic vom Restaurant Falken feinste Schaffhauser Bier-Würste.

    Bilder der Bier-Degustation

  • Organisierte Verantwortungslosigkeit bei der KBA?

    Grossstadtrat Daniel Preisig verlangt in einer Interpellation, dass der Stadtrat sein Leadership verbessert und die Führungsstrukturen überdenkt.

    04.01.2014 von Mariano Fioretti

    Organisierte Verantwortungslosigkeit? Organigramm Erneuerung KBA Hard aus dem Bericht von David Werner.

    Nach dem KBA-Hard Debakel ist klar: In der Stadt gibt es grosse Defizite in Bezug auf Leadership und Führungsstrukturen.

    Obwohl «Fehler gemacht» wurden, mag dafür niemand politisch verantwortlich sein! Der Bericht von David Werner wird von den involvierten Personen «umfassendes Weisswaschen» wahrgenommen. 

    Dass niemand juristisch zur Rechenschaft gezogen werden kann, ist das eine. Schliesslich konnte kein Vorsatz oder Fahrlässigkeit nachgewiesen werden. Das andere – und weit irritierender – ist die Tatsache, dass niemand dafür die politische (nicht juristische!) Verantwortung übernimmt.

    Und auch strukturell besteht Handlungsbedarf: Das Organigramm des KBA-Projektes liest sich mit dem ganzen Wirrwarr von Finanz-, Delegations-, Wahl- und Vorgesetztenkompetenzen wie das Schema der organisierten Verantwor­tungs­losigkeit

    Lesen Sie den Wortlaut der Interpellation im Grossen Stadtrat.

  • SVP Frühlingssessions Apéro und Ehrung von Ständeratspräsident Hannes Germann

    Als Ehrung überreichte die Partei ihrem Ständerat eine Urkunde: Von SVP-Mitglied Claude Ragaz handbemalt, zeigt sie das Wappen Merishausens – Germanns Bürgerort – sowie diejenigen des Kantons und der Stadt Schaffhausen.

    27.03.2014 von Mariano Fioretti

    SVP Frühlingssessions Apéro 2014

    Die Ausschaffungsinitiative, die Sanierung des Gotthardtunnels und der Systemwechsel bei der Billag: Diese Themen gaben am Sessionsapéro der SVP zu reden. Die lange Tafel im Thaynger Ratskeller war am Dienstagabend bis auf den letzten Platz besetzt. Der Einladung der SVP des Kantons Schaffhausen zum Sessionsapéro folgten 52 Gäste, um zusammen mit Nationalrat Thomas Hurter und Ständerat Hannes Germann auf die soeben zu Ende gegangene Frühlingssession zurückzublicken.Impressionen des Sessionsapéros

  • Bestes Trinkwasser für 4 Millionen Einwohner

    Besichtigung der Bodenseewasserversorgung der SVP Thayngen Reiat

    03.10.2014 von Bernhard Müller

    Jürgen Miklo GF Produkteentwickler erklärt die Anlage.

    Jürgen Miklo GF Produkteentwickler erklärt die Anlage.

    (PD SVP )Kürzlich besuchte eine Reisegruppe von rund 20 Mitgliedern und Interessenten der SVP Thayngen/ Reiat im Rahmen von Weiterbildungsveranstaltungen die Bodenseewasserversorgung auf dem Sipplinger Berg am Ueberlingersee.

  • Stellungnahme der SVP zu BAK-Basel

    Gespannt wartete die SVP des Kantons Schaffhausen auf die 100-seitige Studie von BAK-Basel.

    20.02.2014 von Pentti Aellig

    Jährliches Einsparungspotential von 60 - 106 Millionen Franken!

    Gleich vorab: Positiv am Bericht sind die Kostenvergleiche in 37 Schaffhauser Aufgabenfeldern mit den strukturähnlichen Kantonen der Peer-Group (AG, AR, GL, LU, SG, SO, SZ, TG). Das jährliche Einsparungspotential von 60 bis 106 Millionen Franken ist beträchtlich.

  • Die Fakten haben die Leute überzeugt!

    Das überparteiliche Schaffhauser Komitee «Masslosigkeit bei der Zuwanderung stoppen» bedankt sich ganz herzlich bei allen Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern.

    Langsam treffen die Resultate aus der ganzen Schweiz ein.

    Wir freuen uns mit der Schweiz über das historische Abstimmungsresultat und danken allen Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern herzlich für die grosse Unterstützung.

    Die Folgen der masslosen Zuwanderung sind nicht übersehbar. Zu einem Ja haben wirtschaftliche (Lohndruck, Arbeitslosigkeit, Sicherung Sozialwerke), ökologische (Verlust von Kulturland, Zersiedelung, Verkehr) und kulturelle (Identität, Wertewandel) Argumente geführt. Mit der Initiative wurden auch klassische Anliegen der Arbeitnehmer und der Grünen aufgenommen, was zu einer Mobilisierung weit über das Wählerpotenzial der SVP führte. Die Fakten und Argumente haben die Leute überzeugt und zu diesem bemerkenswerten Resultat geführt. Gleichzeitig haben die Weltuntergangsszenarien der Economiesuisse trotz millionenschwerer Propaganda nicht verfangen.