Accesskeys

Unternavigation

Schulleitungen vom Tisch!

Das Nein-Komitee freut sich über das klare Nein zu den Schulleitungen.

Stimmbevölkerung hat an diesem Wochenende deutlich gemacht, dass es keine teure Aufblähung des bürokratischen Wasserkopfes an unseren Schulen will und die Bevormundung von Lehrern gestoppt werden soll.

Zur deutlichen Abfuhr hat auch beigetragen, dass der zunehmend volksfern agierende Stadtrat es nicht geschafft hat, den jährlichen Kosten von knapp einer Million Franken einen konkreten Nutzen gegenüber zu stellen. Eine gute Schule braucht eben keine teuren und bürokratischen Schulleiter. Eine gute Schule braucht gute Lehrer!

 

Nach der Ablehnung des kantonalen Schulgesetzes hat das Stimmvolk nun bereits zum zweiten Mal deutlich und unmissverständlich nein gesagt zu Schulleitungen. Es bleibt zu hoffen, dass diese Nachricht auch im Erziehungsdepartement ankommt und dieser Volksentscheid respektiert wird. Der Regierungsrat ist gut beraten, das Kapitel Schulleitungen schnurstracks aus dem Entwurf des Schulgesetzes rauszustreichen. Es kann nicht sein, dass nach dem klaren Abstimmungsresultat Schulleitungen nun einfach durch die kantonale Hintertür eingeführt werden. Reformen in unseren Volksschulen müssen ohne weitere Aufblähung der Verwaltung möglich sein.

 

Und noch etwas hat die Schulleiter-Abstimmung gezeigt: Die Bevormundung der Lehrer muss gestoppt werden. Lehrer sind keine Fabrikarbeiter, die als kleine Rädchen in der Bildungsbürokratie funktionieren. Gute Lehrer sind Respektspersonen mit Autorität und brauchen einen angemessenen Gestaltungsfreiraum. Wir sollten die Lehrer deshalb ernst nehmen und sie auch entsprechend behandeln. Schulentwicklung funktioniert nicht ohne Basis.

 

Im Rückblick auf den Abstimmungskampf fällt auf, dass sich viele Lehrer fürchten, öffentlich ihre Meinung zu sagen. Ein Interview-Termin mit der Tageszeitung wurde kurzfristig abgesagt, weil (Zitat) Repressionen befürchtet werden. Diese Kultur der Unterdrückung ist bedenklich und unserer Demokratie unwürdig.

Das Komitee Nein zu Schulleitungen dankt allen Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern herzlich für die Unterstützung.

 

Komitee «Nein zu Schulleitungen»

Daniel Preisig