Accesskeys

Unternavigation

Wiedergründung SVP Kreispartei Klettgau

14.10.2021 von Markus Müller

Gründungsversammlung SVP Klettgau

Gründungsversammlung SVP Klettgau

Vor einigen Jahren hob die Schaffhauser SVP die Kreisparteien auf. Jetzt schlossen sich die elf Klettgauer Sektionen (Dorfparteien) erneut zu einer Kreispartei zusammen und wollen ihre Rolle als SVP Hochburg im Kanton wieder vermehrt wahrnehmen. Als Präsident wurde Erich Schudel gewählt.

Vor einigen Jahren beschloss der Kantonalvorstand der Schaffhauser SVP die Kreisparteien abzuschaffen und damit eine Führungs- und Informationsebene zu eliminieren. Das war in Schaffhausen und Neuhausen eine Formsache da Kreis und Sektion identisch waren. Im Klettgau, mit damals zwölf Ortsparteien zeigten sich spätestens bei den Kantonsratswahlen die Nachteile. Es war keine Organisation mehr da welche sich der Kandidatensuche, der Nomination und dem Wahlkampf im Kreis Klettgau annahm. Ein paar initiative Kantonsräte stiegen jeweils in die Hosen aber nach drei Gesamterneuerungswahlen nahm die Lust merklich ab und auch der den SVP Mannen und Frauen eigentlich in den Genen verankerte Sinn für Urdemokratie mochte so nicht mehr richtig zu befriedigen. Die Kantonsräte Andreas Gnädinger und Markus Müller machten sich deshalb Gedanken über eine Wiederaktivierung der Kreispartei, entwarfen Statuten und konnten die anderen Kantonsräte sowie weitere aktive Parteimitglieder für das Vorhaben gewinnen. Vor anderthalb Jahren wurde an einer Zusammenkunft mit den Sektionspräsidenten in der Begginger Sonne beschlossen die Kreispartei Klettgau wieder neu zu gründen. Als provisorischer Gründungsvorstand wurden Präsident Erich Schudel, Andreas Gnädinger und Martin Schlatter bestimmt. Nach einer Corona bedingten Pause fand am ersten Oktober die eigentliche Gründungsversammlung statt im Restaurant Mühle Wunderklingen.

Klettgau als starke Kraft innerhalb Kantonalpartei etablieren

Nach der Grussbotschaft von Kantonalpartei Präsidentin Andrea Müller stellte Erich Schudel die Statuten zur Diskussion. Mit der einstimmigen Genehmigung stimmten die Präsidenten und Vertreter der elf Ortsparteien gleichzeitig der Gründung der Kreispartei Klettgau zu. Man werde in Zukunft wieder geeinter auftreten und als traditionell Wähler stärkste Kraft im Kanton als Kreis Klettgau eine starke Rolle spielen innerhalb der Kantonalpartei, so die einheitliche Meinung. Ebenso einstimmig fielen die Wahlen aus mit Präsident Erich Schudel (Beggingen), Vize Präsident Andreas Gnädinger (Siblingen), Kassier Martin Schlatter (Beringen) und Lukas Bringolf (Hallau). Weiter wurde beschlossen gemäss Statuten einen Vertreter in den Kantonalvorstand vorzuschlagen und zu beantragen eine Personalkommission zu bilden für zukünftige Wahlen. Für eine effizientere Plakatierung wurden Anzahl Plakate und Verantwortliche für jede Sektion bestimmt. Erich Schudel informierte über Aktuelles aus dem Kantonsrat. Das Hochwasserschutz Gesetz stiess dabei auf breite Zustimmung hingegen rief das Vorhaben der Stadt, das Busdepot Schleitheim aufzuheben auf Unverständnis. Es wurde den Klettgauer Kantonsräten der Auftrag erteilt ein Postulat einzureichen mit der Aufforderung an die Regierung alles zu unternehmen um das ökologisch wie auch ökonomisch unverständliche Vorhaben zu verhindern.