Accesskeys

SVP erlebt den Aufbruch im Museum!

Bericht der ordentlichen Generalversammlung 2011

26.01.2011 von Daniel Preisig

Die SVP der Stadt Schaffhausen war anlässlich ihrer ordentlichen Generalversammlung im Museum Allerheiligen zu Gast. Neben den statutarischen Geschäften wurde der Vorstand bestätigt, die Teilnahme am Schaffhauser Stadtfest Schaffusia 11 beschlossen und der bisherige Thomas Hurter für die Wiederwahl in den Nationalrat nominiert.

Die SVP der Stadt Schaffhausen hielt die gut besuchte ordentliche Generalversammlung 2011 im ansprechend sanierten Museum Allerheiligen ab.

In seinem ausführlichen Jahresbericht betonte Parteipräsident Thomas Hurter besonders den Abstimmungs-Erfolg gegen die teuren und bürokratischen Schulleitungen. Weitere Meilensteine im Parteijahr waren das Grundlagenpapier zur Schulpolitik und der leider knapp verlorene Abstimmungskampf zur Steuersenkungsinitiative. «Leider lässt die finanzpolitische Disziplin im Stadthaus schon wieder nach, der Stadtrat fühlt sich trotz des hohen Ja-Stimmenanteils zur Steuersenkung in seiner Ausgabenpolitik bestätigt. Das ist ein klares Zeichen, dass die SVP dringend wieder im Stadtrat vertreten sein muss.» hielt Hurter fest. Beim Traktandum «Vorstandswahlen» wurden alle bisherigen Vorstandsmitglieder einstimmig bestätigt.

Für die Eidg. Wahlen nominierte die SVP Stadt Schaffhausen ihren Präsidenten und bisherigen Nationalrat Thomas Hurter mit grossem Applaus zu Handen der Nominationsversammlung der kantonalen SVP am 21. Februar. Vize-Präsident Alfred Tappolet lobte Hurters hervorragende Arbeit im Nationalrat. Auf eine Nomination eines Kandidaten für die zweite Linie verzichtet die SVP Stadt.

Die SVP wird am Schaffhauser Stadtfest Schaffusia `11 mit einem eigenen Stand präsent sein. Die Versammlung beauftragte Oliver Mank und Mariano Fioretti mit der Organisation.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Generalversammlung hiess der neue Museumsdirektor Peter Jezler die SVP herzlich in den Räumen des Museums Allerheiligen willkommen. Anlässlich eines kurzen Rückblicks auf die bemerkenswerten Erfolge seiner bisherigen Tätigkeit in anderen Ausstellungshäusern stellte Peter Jezler in einem kurzen Referat seine ambitionierten Ziele für das Allerheiligen vor: Mit interessanten Ausstellungen sollen die Besucherzahlen deutlich erhöht werden, und das ohne Erhöhung des Defizits. Als Beispiel nannte Jezler die Einstein-Ausstellung, die dem Museum Bern einen Besucheransturm von 350`000 Personen bescherte. Zum Vergleich: Die Besucherzahlen des Allerheiligen stagnieren bei etwa 30`000. «Grössere Besucherzahlen im Museum bedeuten immer auch ein volkswirtschaftlicher Nutzen in der Umgebung. Restaurants, Hotels und Geschäfte profitieren!» hielt Jezler abschliessend fest und erntete wohlwollenden Applaus. Nach dem Referat führte Kurator Daniel Grütter die SVP-Mitlglieder durch die kürzlich eröffnete Ausstellung «Schaffhausen im Fluss», bevor der Abend gemütlich mit einem Apéro ausklang.

SVP der Stadt Schaffhausen